7 sensationelle Roadtrips

| 13. Dezember 2016 | 0 Kommentare

Kanada bietet endlos viele sehenswerte Orte. Die enorme Größe des Landes kannst du hervorragend entdecken, wenn du dich direkt auf einen der Highways begibst. Ein Roadtrip ist eine unvergessliche Erfahrung, hautnah erlebst du die vielseitigen Nationalparks, die raue Wildnis und spannende Metropolen. Du selbst entscheidest über deinen nächsten Zwischenstopp, deinen Platz zum Schlafen und wie lange du dich an einem Ort aufhältst. Hier haben wir 7 Routen für sensationelle Roadtrips in ganz Kanada zusammengestellt.  

Ein Wohnmobil vor Bäumen und einer Bergkette

1 Trans Canada Highway

Über 7000 Kilometer lang führt der Trans Canada Highway durch 10 der 13 Territorien und Provinzen Kanadas. Die Straße führt einmal quer durch Kanada von Victoria an der Westküste nach St. Johns an der Ostküste. So erlebst du ganz deutlich die ausgeprägten Kontraste des Landes. Sowohl an der West-, als auch an der Ostküste gibt es mehrere alternative Abschnitte für die Strecke. Hier können auch Fährverbindungen enthalten sein. Diese sind alle auf ihrer eigene Art und Weise ganz besonders und in jedem Fall lernst du die kanadische Einmaligkeit schätzen. Ein weißes Ahornblatt auf grünem Grund zeigt an, dass du dich auf dem Trans Canada Highway befindest.

2 Von Vancouver nach Tofino

Der Roadtrip von Vancouver nach Tofino auf Vancouver Island misst eine Länge von knapp 300 Kilometern. Die aufregende Handelsmetropole mit der einzigartigen Lage bietet einen sehr interessanten Startpunkt. Das Ziel Tofino gilt besonders im Sommer als kanadisches Paradies für Surfer. Die Insel beherbergt neben langen Stränden mit gewaltigen Wellen, auch dichten Regenwald für Wanderer und ruhige Gewässer für Kajaktouren. Die Sonnenuntergänge hier an der Pazifikküste gelten als legendär. Auf der Strecke liegt ebenfalls der Pacific Rim Highway, der bekannt für die atemberaubenden Ausblicke auf die Wälder, Seen und Berge ist.

3 The Dempster Highway

Der Dempster Highway bietet eine Kulisse für einen ganz besonderen und abenteuerlichen Roadtrip. Die 743 Kilometer lange Straße führt durch die arktische Wildnis von Dawson City nach Inuvik und ist die einzige kanadische Allwetterstraße nördlich des Polarkreises. Auf den alten Routen von Trappern und Hundeschlitten durchquerst du einzigartig wilde Berglandschaften. Die zahlreichen Eco Zonen und Flussdelta liefern dazu eine interessante Abwechslung. Außerdem kannst du mit ein bisschen Glück sogar Nordlichter beobachten. Allerdings solltest du beachten, dass Tankstellen auf der Strecke eher selten zu finden sind.

4 Sea to Sky Highway

Diese Route startet am Fährhafen Horseshoe Bay nördlich von Vancouver führt über Whistler bis Pemberton. Der prachtvolle Name bedeutet auf Deutsch „vom Meer in den Himmel“ und rührt daher, dass der Highway die Pazifikküste mit den Coast Mountains verbindet. Der Roadtrip lockt mit einer ungemeinen Vielfalt, du fährst sowohl an schneebedeckten Berggipfeln als auch eindrucksvollen Seeufern vorbei. Neben Wasserfällen und zahlreichen Aussichtspunkten, gibt es auf der Strecke seit 2014 auch die Sea to Sky Gondola, die ein absolutes Muss ist. In zehn Minuten geht es in 800 Meter Höhe und oben erwartet dich ein atemberaubendes Panorama.

5 Alaska Highway

Gebaut wurde die Straße während des Zweiten Weltkriegs von dem Militär, um den Transport von Material und Vorräten zwischen den Vereinigten Staaten und Alaska zu gewährleisten. Auf gut 2400 Kilometern verläuft der Alaska Highway von Dawson Creek bis Delta Junction durch faszinierende und überwiegend menschenleere Gegenden. Viele Reisende fahren von hier aus aber noch weiter bis Fairbanks, was daher als inoffizielles Ende angesehen wird. Das System der historischen Meilensteine entlang der Strecke ist auch heute noch zu bestaunen. Dein Weg kann durchaus von Bären und Elche gekreuzt werden. Außerdem solltest du die teilweise sehr geringe Dichte von Tankstellen nicht unterschätzen.

Willkommensschild nach Dawson Creek

6 Cabot Trail

Auf der Kap-Breton-Insel gelegen, gilt die Panoramastraße aufgrund der beeindruckenden Aussicht auf Ozean und Berge als eine der schönsten Küstenstraßen Nordamerikas. Ein Teil des insgesamt 300 Kilometer langen Cabot Trails führt durch den Cape Breton Highlands Nationalpark. Hier ist der Weg selbst wohl das Ziel. Die kurvige Ringstraße windet sich nur einige Meter vom Meer entfernt durch dichte Wälder und sanfte Hügellandschaften. Vorzugsweise mit dem Auto oder Motorrad passiert, kann die Landschaft entlang der Straße mit dem Fahrrad oder zu Fuß noch intensiver entdeckt werden. Von Walbeobachtungen, bis hin zu Begegnungen mit Luchsen und Weißkopfseeadlern kann die Tierwelt hier mit einigen Besonderheiten aufwarten. Die unzähligen kleinen Dörfer an der Küste bieten fangfrischen Hummer und weitere Meerestiere an.

7 Von Calgary zum Icefields Parkway

Ein Roadtrip von Calgary zu dem Idefields Parkway bietet auf einer Länger von 240 Kilometern wirklich jede Menge Attraktionen. Angefangen bei der spannenden Millionenmetropole Calgary geht es den ganzen Weg beständig durch imposante Landschaften. So liegt beispielsweise auch der türkisblaue Lake Louise auf der Strecke und bietet dir vor schneebedeckten Berggipfeln ein absolutes Postkartenpanorama. Der Icefields Parkway gilt als eine der schönsten Fernstraßen der Welt. In den Rocky Mountains gelegen, führt er komplett durch den Banff Nationalpark und Teile des Jasper Nationalparks. Hier musst du auch damit rechnen, einen Bären anzutreffen. Naturliebhaber kommen auf dieser Tour ganz bestimmt auf ihre Kosten.

Tags:

Kategorie: Allgemein

Sarah Richter

Über den Autor ()

Sarah war mit ihrer Familie schon immer viel im Ausland unterwegs, besonders der Norden Europas wurde dabei häufig besucht. Nach dem Abitur ging es dann in die USA, um Freunde zu besuchen und bei der Gelegenheit die Ostküste zu bereisen und auf eigene Faust zu erkunden. Danach hat sie in Siegen ihren Bachelor in Literatur, Kultur und Medien gemacht. Während dieser Zeit war sie so oft es ging auf Städtetrips in ganz Europa unterwegs. Nach einem Praktikum bei Antenne Münster und der „Glocke“ (Warendorf), feilt Sarah nun bei der INITIATIVE auslandszeit an ihren redaktionellen Fähigkeiten. Bevor sie aber wieder an die Uni geht, will sie noch viel mehr von der Welt sehen und sich der Faszination des Reisens hingeben. Im nächsten Jahr steht deshalb eine große Reise nach Australien und Asien an. Kanada stellt für sie den Inbegriff von Wildnis und Freiheit dar und steht ganz oben auf der Liste ihrer nächsten Fernreiseziele.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Über Work-and-Travel-in-Kanada.de

Willkommen

Hallo Welt! Hier ist unser Blog über Work and Travel in Kanada. Wir möchten dir die Vielfalt und Schönheit des Lands des Ahornblatts näherbringen. Egal, ob du deinen Work and Travel Aufenthalt in Kanada planst, schon vor Ort auf der Suche nach nützlichen Tipps bist oder einfach neue Impressionen und Anregungen sammeln willst, du bist […]

Weiterlesen