WWOOF in Kanada

Du interessiert dich für Farmarbeit und möchtest mehr über das Leben auf einem ökologisch betriebenen Bauernhof erfahren? Dann bist du hier genau richtig. Wir informieren dich über Nachhaltigkeit, Umweltbewusstsein und den Austausch mit einheimischen Hofbesitzern. Für deine Arbeit erhältst du außerdem kostenlos Unterkunft und Verpflegung – optimale Bedingungen, um deine Reisekasse zu schonen.

Was ist WWOOF eigentlich?

Die Abkürzung WWOOF steht für World Wide Opportunities on Organic Farms. Es handelt sich um ein internationales Netzwerk von Organisationen, die ein Bewusstsein für ökologische Landwirtschaft fördern. Bereits 1971 wurde WWOOF zunächst unter dem Namen „Working Weekends on Organic Farms“ in London gegründet – und gehört somit zu den weltweit ersten Organisationen im Bereich der Freiwilligenarbeit und des Ökotourismus‘. Beim WWOOFing handelt es sich um vereinbarte Aufenthalte auf einem ökologisch betriebenen Hof zwischen dem Hofbesitzer und einem interessierten Freiwilligen. Du arbeitest hier ohne Bezahlung, erhältst dafür im Gegenzug aber kostenlos Unterkunft, Verpflegung und wertvolle Wissensvermittlung. Der Arbeitsumfang umfasst in der Regel bis zu sechs Stunden pro Tag. Typische Aufgaben sind die Versorgung der Tiere, Hilfe bei der Ernte oder verschiedenste Reparaturarbeiten. Je nach Hof variieren deine Tätigkeitsbereiche natürlich ganz individuell. Auch die Länge eines WWOOF Aufenthalts ist nicht festgelegt, ein Mindestaufenthalt von einer Woche ist jedoch sinnvoll, da du anfangs eine Einweisung benötigst.

WWOOF in Kanada

Seit 1985 gibt es WWOOF auch in Kanada. In Kanada bieten unzählige Farmen die Möglichkeit zum Wwoofen an. Die Gastgeber zeichnen sich durch eine enorme Vielfalt aus, die verschiedene Arbeitsfelder und Erfahrungen versprechen. Um ein WWOOFer in Kanada zu werden, musst du dich zunächst über die WWOOF Canada Webseite anmelden und Mitglied in dem Netzwerk werden (dafür zahlst du einen kleinen Mitgliedsbeitrag), anschließend erhältst du Zugang zu den Kontaktdaten und Beschreibungen der kanadischen Höfe. Wenn du dich für eine Farm entschieden hast, solltest du diese am besten einige Wochen vor deinem geplanten WWOOFing Aufenthalt kontaktieren. Du kannst zwar auch ohne Working Holiday Visum WWOOFen, allerdings immer nur bis zu vier Wochen auf einem Hof. Da du während deines Work and Travel Aufenthalts zwangsweise ein Working Holiday Visum brauchst, empfiehlt sich in jedem Fall eine Beantragung. So bist du dann auch beim WWOOFen zeitlich vollkommen uneingeschränkt. Deinen Aufenthalt und die Reise zu einem Hof organisierst du selbst.

Landing Package als Starthilfe

Du kannst dein Farmabenteuer in Kanada auch mit einem Landing Package starten. Hier ist Hilfe bei vielen bürokratischen Angelegenheiten wie z.B. der Beantragung der kanadischen Steuernummer SIN oder des örtlichen Bankkontos inklusive. Auch um die ersten drei Nächte vor Ort musst du dich nicht kümmern, denn die sind schon für dich gebucht. Während und nach dieser Zeit kannst du dich gut vorbereitet auf die Suche nach deiner WWOOF-Farm machen.

Voraussetzungen

  • In vielen Fällen musst du mindestens 18 Jahre alt sein
  • Gute Englischkenntnisse
  • Working Holiday Visum (wenn du länger als vier Wochen auf einem Hof bist)
  • Körperliche Fitness

Was sind die Ziele von WWOOF?

Das lebendige Netzwerk WWOOF zielt in erster Linie auf den gegenseitigen Austausch auf einem ökologisch betriebenen Hof ab. So erfährst du aus erster Hand alle wichtigen Informationen über ökologische Landwirtschaft und Gartenarbeit. Außerdem wird durchs WWOOFen natürlich die Auseinandersetzung mit dieser nachhaltigen und umweltbewussten Bewegung unterstützt. Auch der kulturelle Austausch mit Einheimischen und anderen WWOOFern wird hier gefördert. Du solltest an dieser Stelle auch stets berücksichtigen, dass WWOOF auf gegenseitigem Respekt und Vertrauen des Hofbesitzers und Freiwilligen basiert.

Für wen ist WWOOF interessant?

WWOOF eignet sich hervorragend, um einen Einblick in das Leben und die Arbeit auf einem ökologischen Hof zu bekommen. Daher solltest du dich ernsthaft für Landwirtschaft, Selbstversorgung und einen nachhaltigen Lebensstil interessieren. Außerdem solltest du definitiv nicht zögern, körperlich zu arbeiten und tatkräftig mit anzupacken, schließlich willst du dich bei der Arbeit auf dem Hof auch nützlich machen. Dass die Reisekasse durch die kostenlose Unterkunft und Verpflegung geschont wird, ist natürlich ein schöner Nebeneffekt.